So deaktivieren Sie die Schnellinbetriebnahme von Windows 10 (und warum Sie das tun sollten)

Was ist eine schnelle Inbetriebnahme und warum ist sie unter Windows 10 eine Option?

Die Schnellinbetriebnahme ist eine Funktion, die erstmals in Windows 8 implementiert und auf Windows 10 übertragen wurde, was eine schnellere Bootzeit beim Starten des PCs ermöglicht. Es ist eine praktische Funktion, die die meisten Menschen nutzen, ohne es zu wissen, aber es gibt auch andere, die sie sofort deaktivieren, wenn sie einen neuen PC in die Finger bekommen.

Lassen Sie uns einen Blick darauf werfen, wie schnell das Starten funktioniert, warum Sie es vielleicht aktivieren oder deaktivieren möchten und wie Sie es tun.

Was ist eine schnelle Inbetriebnahme?

Windows-PCs arbeiten in der Regel in einer Reihe von Advanced Configuration and Power Interface (ACPI)-Power-Status. Ein S0-Power-Status ist beispielsweise dann gegeben, wenn Ihr PC in Betrieb ist und bereit ist, auf Ihre Eingabe zu reagieren. Es gibt eine Reihe von Schlafzuständen, einschließlich S1, S2 und S3, und es gibt auch einen hybriden Schlafzustand, bei dem der Ruhezustand zusammen mit einem Schlafzustand verwendet wird.

Der Ruhezustand gilt als S4-Stromzustand. Während des Ruhezustands sieht Ihr PC aus, als wäre er vollständig ausgeschaltet, aber es gibt eine gespeicherte Ruhezustandsdatei, die verwendet werden kann, um wieder an den Ort zu gelangen, an dem Sie sich während Ihrer letzten Benutzersitzung befanden. Normalerweise wird noch etwas Strom an Peripheriegeräte geleitet, so dass Sie beispielsweise auf Ihre Tastatur tippen und den PC booten können.

Ein S5-Power-Status (Soft-Off) ist, wenn Ihr PC heruntergefahren und komplett neu gestartet wird. Es gibt keine Hibernationsdatei und keine gespeicherte Benutzersitzung. Es gibt auch einen G3-Power-Status, d.h. wenn Ihr PC absolut keinen Strom verbraucht und auf jeden Fall ausgeschaltet ist.

Wenn die Schnellstartoption aktiviert ist, könnte die Entscheidung, Ihren PC herunterzufahren, so aussehen, als würden Sie die Dinge komplett herunterfahren, aber in Wirklichkeit tritt Ihr PC in eine Mischung aus Herunterfahren und Ruhezustand ein. Eine Ruhezustand-Datei wird in der Tat verwendet, obwohl sie kleiner als üblich ist. Warum? Sie sind abgemeldet, bevor die Datei erstellt wird, was bedeutet, dass Ihre Sitzung nicht aufgezeichnet wird. Der Geschwindigkeitsschub erfolgt durch den Windows-Kernel, der auf der Festplatte gespeichert und beim Booten geladen wird.

Wird Ihr PC wirklich heruntergefahren?

Während die Schnellinbetriebnahme ein ziemlich harmloses Werkzeug ist, das eine erhebliche Steigerung der Startgeschwindigkeit ermöglichen kann, insbesondere bei PCs mit Festplattenlaufwerken (HDD), ziehen es einige Leute vor, ihren PC wirklich herunterzufahren, wenn sie auf die Schaltfläche „Herunterfahren“ auf ihrem PC klicken.

In einem Beitrag auf dem PC Master Race Subreddit wies ein Benutzer darauf hin, dass die Schnellinbetriebnahme in einem Windows 10 Update nach der Veröffentlichung des Fall Creators Update wieder aktiviert wurde. Nach dem Update von April 2018 auf Windows 10 zeigt sich wieder, dass die Schnellinbetriebnahme zumindest auf meinem PC wieder aktiviert wurde.

Wenn Sie zu der Gruppe von Personen gehören, die die Schnellinbetriebnahme auf ihrem Windows 10-PC deaktivieren, sollten Sie die Einstellungen erneut überprüfen, um zu sehen, ob sie noch ausgeschaltet sind. Es gibt im Umkehrschluss auch Windows 10 schnelles herunterfahren deaktivieren, beide Funktionen sind durchaus nützlich und können gut verwendet werden, entwickeln mit der Zeit aber durchaus Ihre Macken.

Wird heruntergefahren

Warum sollte man die Schnellinbetriebnahme deaktivieren?

Ein aktiviertes Schnellstartup sollte nichts auf Ihrem PC schaden – es ist eine in Windows integrierte Funktion – aber es gibt einige Gründe, warum Sie es trotzdem deaktivieren sollten.

Einer der Hauptgründe ist, wenn Sie Wake-on-LAN verwenden, das nicht funktioniert, wenn Ihr PC bei aktiviertem Schnellstart heruntergefahren wird. Andere möchten den Festplattenspeicher sparen, der normalerweise mit der Hibernation-Datei belegt wird, und Linux-Anwender werden wahrscheinlich Komplikationen mit Dual-Boot und Virtualisierung sehen. Darüber hinaus haben einige Benutzer sogar berichtet, dass die Power-Buttons auf ihrer Tastatur nicht funktionieren und sich die Fans in ihren PCs weiter drehen werden. Diese Probleme sind keineswegs allgemeingültig, aber sie können sich als frustrierend erweisen.

Der Grund für die Deaktivierung der Schnellinbetriebnahme kann einfach damit zusammenhängen, dass Sie Ihren PC beim Herunterfahren wirklich herunterfahren sehen möchten, besonders wenn Sie mit einem schnellen Solid-State-Laufwerk (SSD) arbeiten, oder dass die Betriebszeit des Prozessors (CPU) nach dem Booten zurückgesetzt wird.

So aktivieren und deaktivieren Sie die Schnellinbetriebnahme unter Windows 10

Wenn Sie sehen möchten, wie Ihr PC ohne Schnellstart funktioniert, können Sie ihn in wenigen Schritten deaktivieren:

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Schaltfläche Start.
  2. Klicken Sie auf Suchen.
  3. Typ Systemsteuerung und drücken Sie die Eingabetaste auf Ihrer Tastatur.
  4. Klicken Sie auf Energieoptionen.
  5. Klicken Sie auf Auswählen, was die Power-Buttons bewirken.
  6. Klicken Sie auf Einstellungen ändern, die derzeit nicht verfügbar sind.
  7. klicken Sie auf Schnellstart einschalten (empfohlen), so dass das Häkchen verschwindet.
  8. Klicken Sie auf Änderungen speichern.

Wenn Sie die Schnellinbetriebnahme zu einem beliebigen Zeitpunkt wieder aktivieren möchten, wiederholen Sie einfach die Schritte, so dass ein Häkchen neben Schnellstart einschalten erscheint.

History Line – 1914 – 1918

Handlung des Spiels

Die Handlung führt den History Line Download Spieler durch verschiedene Schlachten des Ersten Weltkriegs. Der Spieler kann wählen, ob er die französische oder die deutsche Seite spielen möchte. Das Spiel beginnt im August 1914, als Deutschland in Frankreich einmarschiert. Wie während des wirklichen Krieges werden die offenen Grünflächen der ersten Schlachten, die von der Kavallerie dominiert werden, allmählich durch Gelände ersetzt, das mit Gräben und Bunkern gefüllt ist; je mehr Panzer, Artillerie und Flugzeuge es gibt, desto weniger effektiv werden die Kavallerie- und Infanterietruppen. Im Laufe des Spiels werden neue Einheiten verfügbar, wie z.B. A7V- oder Mark IV-Tanks.

Das Spiel enthält viele Informationen über die Zeit: Nach jeder Mission werden historische Fakten über zwei Monate Krieg angezeigt. Das Spiel wurde so konzipiert, dass es lehrreich ist, beginnend mit einer Animation der Westfront von 1916 und einer Sequenz, die die Ermordung von Erzherzog Franz Ferdinand von Österreich, dem Thronfolger des Österreichisch-Ungarischen Reiches, zeigt, dessen Ermordung in Sarajevo die österreichische Kriegserklärung gegen Serbien auslöste, die den Ersten Weltkrieg auslöste. Nach Abschluss jeder Karte erhält der Spieler Informationen über den Verlauf des Krieges (das Spiel ist linear – es ist unmöglich, die Geschichte zu ändern). Die Informationen umfassen Texte und Illustrationen aus zeitgenössischen Zeitungen, sowohl zu wichtigen historischen Ereignissen als auch zu trivialen inländischen Nachrichten wie Sportveranstaltungen. Es gibt auch einige Animationen, wie z.B. einen Zeppelin bei einem Bombenangriff auf die London Bridge.

History Line

Gameplay

Das Spiel verwendet eine Software-Engine, die dem bekannteren Spiel Battle Isle ’93 sehr ähnlich ist. Es wird auf einem hexagonalen Gitter für eine Karte gespielt. Beide Spieler agieren gleichzeitig auf einem geteilten Bildschirm, der jeweils einen Teil einer größeren Karte zeigt. Die Runden sind ebenfalls in Zug- und Angriffs-(Ordnungs-)Phasen unterteilt. Während ein Spieler seine Einheiten bewegt, befiehlt der andere seinen eigenen Truppen, seine Aktionen auszuführen.

Das Ziel ist es, das Hauptquartier des Feindes zu erobern (während du dein eigenes bewachst); der Sieg kann auch erreicht werden, indem jede Einheit, die der Feind kontrolliert, vernichtet wird. Die Karten haben verschiedene Merkmale – verschiedene Geländetypen, sowie Depots (zur Reparatur von Einheiten) und Fabriken (zur Produktion) als Gebäude. Ein erobertes Gebäude kann „freie“ Einheiten enthalten.  Die Einheiten sammeln Erfahrungen, die jedoch nicht im Kampagnenmodus von Mission zu Mission übertragen werden.

Zusätzlich zu den 24 Einzelspieler-Kampagnenkarten gibt es 12 Zwei-Spieler-Karten.

Die KI ist relativ schwach und verlässt sich auf massive Frontalangriffe. Nachdem der Spieler die ersten Züge und die überwältigenden Zahlen der KI mit geschützten Artillerie- und Geländevorteilen überlebt hat, ist der Computer in der Regel nicht in der Lage, eine angemessene Verteidigung aufzubauen.

Kulturelle Einflüsse

Die Designer versuchten ausdrücklich, Kontroversen zu vermeiden. Obwohl der Schauplatz einer der verheerendsten Kriege der Menschheit ist, entwickelte Blue Byte als deutsches Unternehmen History Line, um den Einschränkungen der Darstellung von Gewalt in Computerspielen, die es in diesem Land gibt, gerecht zu werden; so vermeiden selbst die Animationen der Kampfszene übermäßige Gewalt.Weiterhin erklärte das Spielbuch die Ablehnung der Designer gegen Gewalt und Kriegsführung, und sowohl das Handbuch als auch das Spiel selbst versuchten, eine Interpretation zu vermeiden, indem sie sich auf nackte Tatsachen stützten. 1] Das Setting, das der Erste als auch der Zweite Weltkrieg war, spiegelt dies wider, da Videospiele des Zweiten Weltkriegs zu diesem Zeitpunkt noch umstritten waren.

Das Spiel war leicht erfolgreich, aber obwohl der Name andeutete, dass es andere „Geschichtslinien“ geben könnte, und die Designer spekulierten, dass sie weiterhin Spiele entwickeln könnten, die in Konflikten vor dem 20. Jahrhundert angesiedelt sind, wurden keine solchen Spiele entwickelt, da Blue Byte beschloss, die erfolgreichere Battle Isle-Serie zu entwickeln.

Hallo Welt!

Willkommen bei WordPress. Dies ist dein erster Beitrag. Bearbeite oder lösche ihn und beginne mit dem Schreiben!