History Line – 1914 – 1918

Handlung des Spiels

Die Handlung führt den History Line Download Spieler durch verschiedene Schlachten des Ersten Weltkriegs. Der Spieler kann wählen, ob er die französische oder die deutsche Seite spielen möchte. Das Spiel beginnt im August 1914, als Deutschland in Frankreich einmarschiert. Wie während des wirklichen Krieges werden die offenen Grünflächen der ersten Schlachten, die von der Kavallerie dominiert werden, allmählich durch Gelände ersetzt, das mit Gräben und Bunkern gefüllt ist; je mehr Panzer, Artillerie und Flugzeuge es gibt, desto weniger effektiv werden die Kavallerie- und Infanterietruppen. Im Laufe des Spiels werden neue Einheiten verfügbar, wie z.B. A7V- oder Mark IV-Tanks.

Das Spiel enthält viele Informationen über die Zeit: Nach jeder Mission werden historische Fakten über zwei Monate Krieg angezeigt. Das Spiel wurde so konzipiert, dass es lehrreich ist, beginnend mit einer Animation der Westfront von 1916 und einer Sequenz, die die Ermordung von Erzherzog Franz Ferdinand von Österreich, dem Thronfolger des Österreichisch-Ungarischen Reiches, zeigt, dessen Ermordung in Sarajevo die österreichische Kriegserklärung gegen Serbien auslöste, die den Ersten Weltkrieg auslöste. Nach Abschluss jeder Karte erhält der Spieler Informationen über den Verlauf des Krieges (das Spiel ist linear – es ist unmöglich, die Geschichte zu ändern). Die Informationen umfassen Texte und Illustrationen aus zeitgenössischen Zeitungen, sowohl zu wichtigen historischen Ereignissen als auch zu trivialen inländischen Nachrichten wie Sportveranstaltungen. Es gibt auch einige Animationen, wie z.B. einen Zeppelin bei einem Bombenangriff auf die London Bridge.

History Line

Gameplay

Das Spiel verwendet eine Software-Engine, die dem bekannteren Spiel Battle Isle ’93 sehr ähnlich ist. Es wird auf einem hexagonalen Gitter für eine Karte gespielt. Beide Spieler agieren gleichzeitig auf einem geteilten Bildschirm, der jeweils einen Teil einer größeren Karte zeigt. Die Runden sind ebenfalls in Zug- und Angriffs-(Ordnungs-)Phasen unterteilt. Während ein Spieler seine Einheiten bewegt, befiehlt der andere seinen eigenen Truppen, seine Aktionen auszuführen.

Das Ziel ist es, das Hauptquartier des Feindes zu erobern (während du dein eigenes bewachst); der Sieg kann auch erreicht werden, indem jede Einheit, die der Feind kontrolliert, vernichtet wird. Die Karten haben verschiedene Merkmale – verschiedene Geländetypen, sowie Depots (zur Reparatur von Einheiten) und Fabriken (zur Produktion) als Gebäude. Ein erobertes Gebäude kann „freie“ Einheiten enthalten.  Die Einheiten sammeln Erfahrungen, die jedoch nicht im Kampagnenmodus von Mission zu Mission übertragen werden.

Zusätzlich zu den 24 Einzelspieler-Kampagnenkarten gibt es 12 Zwei-Spieler-Karten.

Die KI ist relativ schwach und verlässt sich auf massive Frontalangriffe. Nachdem der Spieler die ersten Züge und die überwältigenden Zahlen der KI mit geschützten Artillerie- und Geländevorteilen überlebt hat, ist der Computer in der Regel nicht in der Lage, eine angemessene Verteidigung aufzubauen.

Kulturelle Einflüsse

Die Designer versuchten ausdrücklich, Kontroversen zu vermeiden. Obwohl der Schauplatz einer der verheerendsten Kriege der Menschheit ist, entwickelte Blue Byte als deutsches Unternehmen History Line, um den Einschränkungen der Darstellung von Gewalt in Computerspielen, die es in diesem Land gibt, gerecht zu werden; so vermeiden selbst die Animationen der Kampfszene übermäßige Gewalt.Weiterhin erklärte das Spielbuch die Ablehnung der Designer gegen Gewalt und Kriegsführung, und sowohl das Handbuch als auch das Spiel selbst versuchten, eine Interpretation zu vermeiden, indem sie sich auf nackte Tatsachen stützten. 1] Das Setting, das der Erste als auch der Zweite Weltkrieg war, spiegelt dies wider, da Videospiele des Zweiten Weltkriegs zu diesem Zeitpunkt noch umstritten waren.

Das Spiel war leicht erfolgreich, aber obwohl der Name andeutete, dass es andere „Geschichtslinien“ geben könnte, und die Designer spekulierten, dass sie weiterhin Spiele entwickeln könnten, die in Konflikten vor dem 20. Jahrhundert angesiedelt sind, wurden keine solchen Spiele entwickelt, da Blue Byte beschloss, die erfolgreichere Battle Isle-Serie zu entwickeln.